Über Polen...
Kreis Giżycko
Millenium Heiligen Bruno
Űbernachtungen
Wanderwege
Kanurouten
Fahradrouten
Segeln von A bis Z
Angeln
Aktivtouristik
Service für Touristen
Schiffsfahrten
Gastronomie
Veranstaltungskalender 2017
Kulturenveranstaltungen
Rettungsdienste
Partner
Fotogalerie
Über uns
Winter
Bibliothek
Search:

Your e-mail:

Password


Please enter your email address, while you are not registered.

Forgot your password?

Sehenswurdigkeiten


      Pełne zdj: 2008-08-18 11:55:38 baner atrakcje (1300)
 
Giżycko:

Evangelische Kirche vom Jahre 1827 - der Alter und die Kanzel wurden wahrscheindlich von K.F. Schinkel geplant, einen der bekanntesten deutschen Architekten der Hälfte des XIX Jahrhunderts.

 
Miniatura: 2007-06-04 14:07:52 Ko¶ció? Ewangelickie noc± (455)      Miniatura: 2007-08-11 11:07:22 ko¶ció? ewangelicki wn?trze (903)      Miniatura: 2007-04-18 13:53:47 KO¦?IÓ? EWANGELICKI (87)

• Miethäuser aus dem XIX u. XX Jahrhunderts in Pionierska und Dabrowskiegostrasse – der einzige Stadtviertel, der während des 2 Weltkrieges nicht berührt wurde.

Miniatura: 2007-05-09 12:12:10 Pionierska (129)      Miniatura: 2007-08-11 12:50:31 pionierska (904)      Miniatura: 2007-08-11 12:51:11 pionierska (905)

Der Flügel des Kreutzritterschlosses aus dem XIV Jahrhunderts. Der alte Sitz des
Gerichtsvollziehers, Starostes und Kommandanten. Es befindet sich in derNähe des Niegocinsees.

Miniatura: 2007-06-04 14:19:58 zamek (458)      Miniatura: 2007-05-09 12:33:29 zamek (132)

Brunonkreuz – ein Hügel am Niegocinsee. Dort befindet sich eisernes Kreuz, das im Jahre 1910 von den Bürgern von Gizycko erhoben wurde. 

Miniatura: 2007-06-04 14:19:13 Brunon (456)      Miniatura: 2007-08-10 11:06:24 krzyz (901)      Miniatura: 2007-03-27 15:40:20 brunon02 (33)

Festung Boyen – Befestigung aus der Hälfte des XIX Jahreshunderts. Die Festung stellt ein charakteristisches Beispiel der preußischen Befestigungsbaukunst aus dem Mitte des 19. Jh. Befindet sich auf der so genannten Lötzeninsel (Das ist ein Gebiet zwischen Kisajno und Niegocinsee und Niegocin und Łuczańskikanal). Festung Boyen hat während der Weltkriege eine wichtige Rolle gespielt.

Miniatura: 2007-05-09 12:29:21 twierdza kaponiera (131)      Miniatura: 2007-04-04 18:40:40 boyen6 (72)      Miniatura: 2007-04-04 18:35:06 boyen2 (68)

Drehbrücke in dem Luczanskikanal – von 1860 ist das einzige Objekt dieser Art in Polen und eines der beiden in Europa. Sie wurde am Łuczańskikanal erbaut, um dadurch die Verbindungder Festung Boyen mit der Stadt zu vereinfachen. Es ist 20 m lang und über 100 Tonnen schwer.

Miniatura: 2007-06-04 14:19:33 most (457)      Miniatura: 2007-05-07 11:48:52 otwieranie mostu (114)      Miniatura: 2007-04-27 15:28:02 most obrotowy zamkni?ty (111)

Die Wasserturm wurde 1900 aus Verblendsteinen im neugotischen Stil erbaut. Auf Höhe 162 m wurde ein Cafe eingerichtet. Von hier aus, kann man ein wunderschönes Panorame der Stadt und Umgebung mit Seen und Wäldern bewundern.

Miniatura: 2007-06-16 16:48:48 wieza cisnien (547)      Miniatura: 2007-05-09 12:14:40 wie?a ci¶nien (130)      Miniatura: 2007-08-10 11:06:01 wieza (900)

 Bäckerei bei Regelski in Warszawskastrasse eins der ältesten Steingebäude in Giżycko – heutzutage Sitz der Gesellschaft „Wspólnota Mazurska“ und des Masurischen Archivs.


Miniatura: 2008-02-12 12:46:25 Wspólnota Mazurska (1180)


Historische Objekte in der Umgebung von Giżycko:

Doba – spätgotische, gemauerte Dorfkirche aus dem 16. Jh., Friedhofskapelle der Familie Trautenberg aus dem Jahr 1844, Landgut und Schmiede aus dem 19. Jh.

Miniatura: 2007-05-09 12:40:59 Doba (134)

 










Sterławki Małe – holländische Windmühle aus dem 19. Jh.

Sterławki Wielkie – das älteste Dorf Masurens (1387). Kirche des Projektes von Karl Friedrich Schinkel aus dem Jahr 1832. 38 Meter hoher Turm gebaut 1884.

Kruklanki – spätgotische Kirche aus dem Jahr 16 Jh., mehrfach umgebaute, Altar und Kanzel aus dem Jahr 1612, auf dem 25 Meter hohen Turm befinden sich originelle Glocken aus dem 18. Jh.

Miniatura: 2007-05-09 12:47:15 ko¶ció? Kruklanki (136)

Miłki – die älteste Kirche Masurens, erbaut im 15. Jh. im gotischen Still. Dreischiffige mit Tonnengewölbe, Altar, Orgelempore und Barockturm aus dem 18. Jh.

Miniatura: 2007-05-09 12:56:26 zabytki Mi?ki (138)

Rydzewo – aus Feld- und Backstein gebaute, dreischiffige, spätgotische Dorfkirche mit Tonnengewölbe über dem Hauptschiff, gebaut ca. 1571. Turm aus dem 18. Jh. Altar und Kanzel aus dem 17. Jh., Eingangstür mit Bibelzitaten aus dem 18. Jh.

Miniatura: 2007-05-09 12:51:35 ko¶ció? w Rydzewie (137)

Ryn – die Burg des Ritterordens aus dem 14. Jh., erbaut auf einem Hügel am Rheiner See. Sitz des Rheiner Komturs. Wirtschaftszentrum für die Großen Masurischen Seen. Besteht aus vier Flügeln mit Innenhof, dreistockig mit Unterkellerung. Nach 1853 umgebaute zum Gefängnis. Wiederaufgebaute nach dem Brand im Jahre 1881.

Miniatura: 2007-05-09 13:23:25 zamek w Rynie (140)

Orło – mittelalterlicher Wachhügel, bekannt als „Wachberg“.

Wydminy – spätgotische Kirche aus dem 16. Jh. Umgebaut im Jahre 1857, Altar aus dem 18. Jh. Ein Ort mit kleinstädtischer, masurischer Bebauung.

Miniatura: 2007-05-09 13:26:31 kosció? Wydminy (141)

 
  ©2007-2009 Centrum Promocji i Informacji Turystycznej, CMS by Jarosław Sienkiewicz, Łukasz Nowicki