Über Polen...
Kreis Giżycko
Millenium Heiligen Bruno
Űbernachtungen
Sehenswert
Kanurouten
Fahradrouten
Segeln von A bis Z
Angeln
Aktivtouristik
Service für Touristen
Schiffsfahrten
Gastronomie
Veranstaltungskalender 2017
Kulturenveranstaltungen
Rettungsdienste
Partner
Fotogalerie
Über uns
Winter
Bibliothek
Search:

Your e-mail:

Password


Please enter your email address, while you are not registered.

Forgot your password?

Wanderwege


Spaziergänge in und um Giżycko  Vorschlag 1: Durchs Stadtzentrum Giżyckos Start: Am Grunwaldzki Platz (an der ev. Kirche) – weiter die Wyzwolenia Straße entlang – an Mole und Strand entlang – Nadbrzeżna Straße (Drehbrücke) – Moniuszki Straße – Turystyczna Straße – Olsztynska Straße – Aleja 1-ego Maja – Kosciuszki Straße – Pionerska Straße (historische Wohnhäuser) – Ketrzynskiego Straße, dort biegen wir links ab in die Warszawska Straße (Bäckerei Regielski), dort endet der Spaziergang. Vorschlag 2: Umweltlehrpfad im StadtwaldIm Stadtzentrum gehen wir Richtung Aleja Lipowa (Lindenallee) und weiter die Daszynski Straße entlang in Richtung Stadtwald – im Wald geht es weiter entlang des ausgeschilderten „Umweltlehrpfades Stadtwald“ Vorschlag 3: Uferweg entlang des Niegocin SeesStart: Am Grundwaldzki Platz – weiter die Olsztynska Straße entlang (Drehbrücke) – Moniuszki Straße – Sw. Brunon Straße – wir stoßen wieder auf die Moniuszki Straße, biegen links ab auf die Brücke in Richtung Wilkasy, hinter dem Bahnübergang biegen wir links ab und gehen weiter den Uferweg am Niegocin-See entlang bis nach Giżycko. Vorschlag 4: Aussichtspunkt Piękna Góra Start: Am Grundwaldzki Platz – weiter die Olsztynska Straße entlang (Drehbrücke) – Moniuszki Straße – Sw. Brunon Straße – wir überqueren die asphaltierte Moniuszki Straße und nehmen den nicht asphaltierten Waldweg; wir kommen an eine ausgedehnte Lichtung am See, dort gehen wir schräg über den Weg, der nach links führt und weiter geradeaus (rechts eine Anhöhe mit schöner Aussicht), wir kommen an eine asphaltierte Straße, die wir überqueren und biegen hinter der Bar links ab – wir kommen am Kanal an- wir biegen links ab und gehen den Weg am Kanal und später am Popówka See entlang- nach der Umrundung des Sees gehen wir weiter auf der Straße, die uns zum OW Almatur und darauf zum OW COS führt – weiter gehen wir die Moniuszki Straße entlang, bis wir wieder im Zentrum von Giżycko sind. Vorschlag 5: Feste BoyenStart: Am Grundwaldzki Platz – weiter die Olsztynska Straße entlang (Drehbrücke) – Moniuszki Straße – Turystyczna Straße – Feste Boyen ( Touristen-Information am Giżycko-Tor) – zurück geht es auf dem gleichen Wege. Vorschlag 6: Entlang des Luczanski KanalsStart: Nadbrzeżna Straße an der Mündung des Luczanski-Kanals in den Niegocin-See – wir gehen auf dem Bürgersteig am Kanal entlang Richtung Norden – nach der der Überquerung der zweiten Brücke gehen wir bergauf und biegen links ab – wir gehen jetzt die Aleja Wojska Polskiego entlang – wir biegen dann in die Moniuszki Straße ein und gehen in Richtung Stadtzentrum. Vorschlag 7: Für stramme WadenStart: Grunwaldzki Platz – Warszawska Straße – Suwalska Straße – Sulimy (nach dem SKR) biegen wir einen Feldweg bergab ein – wir erreichen Spytków )wir überqueren die Straße Giżycko-Węgorzewo und folgen den Markierungen des blauen Pfades – wir kommen ins Dorf Swidry ( wir überqueren die Straße Swidry-Giżycko und folgen einer Straße, die zunächst asphaltiert, dann unbefestigt ist – wir kommen nach Perkunów, an der Kreuzung biegen wir rechts ab und folgen der Straße, die am See entlang führt (bei den Ferienhäuschen auf rechter Seite biegen wir links ab Richtung Wald) – wir kommen in Giżycko in der Aleja Wojska Polskiego heraus.

Naturlehrpfad ,,Entdecken Sie mit uns die Geheimnisse von Kruklanki”

   Der Lehrpfad, den wir Ihnen vorschlagen möchten, hat eine Länge von ca. 7 km. Er führt durch die abwechslungsreiche Umgebung von Kruklanki. Hiesige Landschaft, die vor Tausenden von Jahren durch die Gletscher der Eiszeit geformt wurde, ist vom Menschen verhältnismäßig stark geprägt worden.

   So verläuft die Route durch das Dorf, am Rande bestellter Felder, durch den Wald, am Ufer eines Sees und eines Teichs, auf Feldwegen und schließlich auf einem Bahndamm. Naturfreunde werden sich wohl mit Interesse vielen verschiedenen Pflanzengemeinschaften und der reichen Tierwelt zuwenden. Die Geschichtsinteressierten dagegen finden unterwegs viele interessante Objekte. Deren Konstruktion und der heutige Zustand animieren zur Reflexion über die wechselvolle und nicht selten tragische Geschichte Masurens.

   Wir haben für Sie zwei Routen vorbereitet: die leichtere Variante hat etwa 3 km Länge und die anspruchvollere ist um ca. 3 km länger. Diejenigen, die Routen ausgearbeitet haben, hoffen, dass sie den Wanderern viele unvergessliche Eindrücke bereiten und deren Erwartungen erfüllen werden. Da manche Stellen beim Missachten der Warnschilder gefährlich sein könnten, bitten wir Sie gleichzeitig, vorsichtig zu sein. Dies betrifft insbesondere Befestigungsanlagen und die zerstörte Brücke. Sie werden auch gebeten, Bestehendes, die Tier und Pflanzenwelt zu achten.


Miniatura: 2008-01-29 11:31:31 trasa spacerowa kruklanki (1167)   jez. Bro?ówka   punkt 4 - nad jez. Bro?ówka

Miniatura: 2008-01-29 11:33:25 punkt5 (1171)   Miniatura: 2008-01-29 11:33:49 punkt9 (1172)    punkt 5   zwalony most

   Wir empfehlen Ihnen, bequemes Schuhwerk, eine Kamera und Mittel gegen Mücken mitzunehmen.

   Die interessanten Objekte wurden wie folgt beschildert:

1. Beginn des Lehrpfads- Informationstafel mit Angaben zur Reute, Routekarte

2. Die auf dem Gebiet der Gemeinde lebenden Säugetiere und Vögel
3. Wald und seine Funktionen- vertikaler Waldaufbau, allgemeine Beschreibung des
Ökosystems
4. Wasser-Ökosysteme am Beispiel des Brożówka-Sees
5. Waldstandorttypen, Beschreibung der für die Gemeinde Kruklanki charakteristischen Standorte
6. Biberbauten- Hinweise auf die Existenz des Biber
7. Überreste der Befestigungsanlagen aus dem 2. Weltkrieg- Infanteriebunker der
Feldposition Lötzen
8. Wasser-Ökosystem – Beispiele für die Wasserflora und- fauna der Gemeinde
Kruklanki
9. Aussichtspunkt, Beschreibung der Gemeinde Kruklanki und ihrer landschaftlichen
Vorzüge
10. Überreste der Befestigungsanlagen aus dem 2. Weltkrieg- Artilleriestellung.
11. Beobachtungs- und Aussichtspunkt samt der Beschreibung der auf dem Gebiet
der Gemeinde Kruklanki lebenden Raubvögel
12. Aussichtspunkt „zwalony most“ – zerstörte Bahnbrücke auf dem Sapina- Fluß
13. Ende des Lehrpfades, Informationstafel mit Angaben zur Oberförsterei Borki


   Jeder Informationspunkt dient auch als Rastplatz. Hier finden Sie auch Einrichtungen zur Erholung und zur Naturbeobachtung.

Pełne zdj: 2008-02-01 08:19:26 mapka Kruklanki (1177)
 


Der naturwissenschaftliche Erziehungspfad „Wilkasy”


    Der naturwissenschaftliche Erziehungspfad Wilk-asy in Wilkasy ist eins solcher Elemente. Es ist eine bestimmte und bezeichnete, allgemain zugängliche Progra,,strecke, so wie die touristiche Route, die aus 16 Haltestellen besteht, an denen sich die folgenden Informationstafeln befinden:
1. Anfang des Pfades, Pfadplan, Geschichte von Wilkasy, Informationen ?ber das Oberforstamt in Giżycko
2. Gutes Verhalten
3. Pilze in unseren Wäldern
4. Umgeworfener Baum
5. Umbau des Waldbestands
6. Schichtenförmiger Waldbau
7. Schutz der n?tzlichen Fauna
8. Warum ist der Wald so wichtig? Gesch?tzte Pflanzen
9. Schutz des Waldes vor Insekten
10. Was gefährdet unsere Wälder?
11. Zusätzliches F?ttern von Tieren
12. Waldbewohner
13. Unterwuchspflanzen
14. Wald Schatz des Menschen
15. Waldvögel
16. Ende der Route, Pfadplan

    In zwei Plätzen, die auf der Landkarte mit einem besonderen Symbol in Form vom brennenden Lagerfeuer bezeichnet wurden, wurden Holz?berdachungen, Abdachungen und Tische mit Sitzplätzen vorbereitet. Man kann sich hier eine Weile ausruhen, im bestimmten Platz ein Lagerfeuer anbrennen, Wurst braten und sich in Gedanken vertiefen oder ein touristisches Lied singen.    An den Haltestellen Nr. 1 und 16 befinden sich Waldparkplätze.
    Der Pfad ist insgesamt c.a. 2,5 km lang, er ist also nicht zu schwer und nicht zu lang.Man kann zu Fuβ gehen oder mit dem Rad fahren. Er läuft vor allem durch den Wald oder mit dem Rad fahren. Er läuft vor allem durch denWald oder am Waldrande, wo wir leicht die uns umgebende Natur beobachten können. Auf dem Pfad kann man auch historische Elemente treffen, die mit den Ereignissen des II. Weltkriegs verbunden sind der bis heute existierende Panzerabwehrgraben. 

Pełne zdj: 2008-01-30 14:00:41 ¶cieżka edukacyjna Wilkasy (1176)
 
 
  ©2007-2009 Centrum Promocji i Informacji Turystycznej, CMS by Jarosław Sienkiewicz, Łukasz Nowicki